Unfallkasse Baden-Württemberg

Was ist BGM?

Gesunde Mitarbeiter in gesunden Unternehmen

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist die systematische und strukturierte Entwicklung, Planung und Lenkung betrieblicher Strukturen und Prozesse, mit dem Ziel die Gesundheit der Beschäftigten zu erhalten und zu fördern.


BGM verfolgt dabei immer zwei Strategien:

  1. Verhältnisprävention
    Gesundheitsförderliche Veränderung der Arbeits- und Organisationsgestaltung

  2. Verhaltensprävention
    Befähigung der Beschäftigten zu einem gesundheitsförderlichen Verhalten

Grundlage des BGM ist die gesetzliche Verpflichtung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz (ArbSchG) und zum betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) (Artikel 2, § 84, SGB IX). Die dritte Säule des BGM bilden freiwillige Leistungen des Arbeitgebers zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Um das Betriebliche Gesundheitsmanagement  in die betrieblichen Prozesse zu integrieren, muss im Unternehmen eine „Kultur der Prävention“ entwickelt und gelebt werden. Die „Kultur der Prävention“ umfasst drei weitere Handlungsfelder:

  • Unternehmenskultur/ -philosophie
  • Organisationsentwicklung
  • Personalmanagement/ -entwicklung